Allgemein

Behandlung des Atemnotsyndroms bei Neugeborenen

Unter den Neugeborenen ist das Atemnotsyndrom die häufigste Erkrankung RDS, die auch als „hyaline Membranerkrankungen“ bezeichnet wird. Diese akute Lungenerkrankung tritt häufig bei der Geburt eines Neugeborenen auf und betrifft meist Früh- oder Frühgeborene. Darüber hinaus können Säuglinge, die vor der 28. Schwangerschaftswoche geboren wurden, ein Atemnotsyndrom entwickeln.

Atemnotsyndroms

Behandlung des Atemnotsyndroms

A) Sauerstoff (02) Therapie

Ein relativ großes Baby, das etwa 6 bis 8 Wochen zu früh geboren wurde, braucht möglicherweise nicht mehr als eine O2-Therapie, um den Zustand zu behandeln. Die natürliche Geschichte ist, dass es in den ersten 2 Tagen schlechter wird, ein Plateau erreicht und sich dann allmählich verbessert.

B) Mechanische Belüftung

Kleinere, mehr als frühgeborene und stärker betroffene Babys leiden häufig an Atemversagen und benötigen eine mechanische Beatmung. Manche Babys benötigen hohe konz. von O2 (bis zu 100%) in solchen pharmakologischen konz. der therapeutische Index wird zu einem wichtigen Thema. Glücklicherweise ist die pulmonale O2-Toxizität kein Problem für das Neugeborene wie Erwachsene. Die Hauptsorge ist, dass eine verlängerte arterielle Hyperoxie das Retinoid schädigen kann, was zu Frühgeborenenretinopathie führt.

C) Steroidtherapie

Die Häufigkeit und der Schweregrad des Atemnotsyndroms, das durch einen Mangel an Surfactant verursacht wird, kann durch die pränatale Verabreichung von Corticosteroid an die Mutter verringert werden, und diese Behandlung verringert die Mortalität des Kindes um 40%. Der Hauptvorteil der mütterlichen Therapie mit Steroiden besteht darin, Säuglinge mit einer Schwangerschaftsdauer von weniger als 32 Wochen zu retten, da sie das größte Risiko für Tod und Behinderung aufgrund des Atemnotsyndroms haben. Es ist ideal, einen 48-stündigen Kurs von Betamethason oder Dexamethason (sechs Dosen von jeweils 6 mg, Intervall von 8 Stunden) zu geben und es nach einer Woche zu wiederholen, in der es nicht verabreicht wurde, aber wahrscheinlich bleibt. Leider ist es nicht möglich, alle Mütter zu identifizieren und zu behandeln, deren Babys von dieser Behandlung profitieren könnten.

D) Exogene Tenside

Kürzlich wurden verschiedene exogene Tenside, entweder künstlich oder aus dem Schwein oder Kalb gewonnen, zur Behandlung des Respiratory Distress Syndroms eingeführt. Die natürlichen Tenside sind wirksamer als die künstlichen, aber sehr teuer. Natürliche Tenside haben einen schnellen Wirkungseintritt (innerhalb einer Minute), während künstliche Tenside über einige Stunden wirksam sind.

E) Extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO)

Eine andere Methode zur Behandlung von Babys bei Atemstillstand ist ECMO. ECMO setzte ein Baby Herz für einige Tage auf Bypass. Es ist nützlich für einige Babys bei Atemstillstand von mindestens 2kg Geburtsgewicht, wenn konventionelle Beatmung nicht erfolgreich ist.

No votes yet.
Please wait...