Allgemein

Analgetika – Was sind Analgetika und wie sind sie eingestuft?

Was sind Analgetika?

Analgetika, auch bekannt als Schmerzmittel, sind eine Klasse von Arzneimitteln, die im Allgemeinen verwendet werden, um Schmerzen zu lindern oder zu lindern, eine unerfreuliche emotionale und sensorische Erfahrung in einem menschlichen Körper verbunden mit potentiellem oder tatsächlichem Gewebeschaden oder ausgedrückt in solchen Schäden.

Analgetika

Mit anderen Worten, ein Analgetikum ist ein medizinischer Wirkstoff, der Schmerzen lindert oder reduziert, indem er den Schwellenwert in einem Körper erhöht, ohne das Bewusstsein zu beeinträchtigen oder andere sensorische Modalitäten zu verändern. Kurz gesagt, therapeutische Substanzen, die Schmerzen verringern oder verringern, werden als Analgetika bezeichnet.

Klassifizierung von Analgetika

Medikamente, die in Analgetika enthalten sind, arbeiten auf vielfältige Weise, um Schmerzen zu lindern oder zu lindern. Sie wirken hauptsächlich auf das zentrale und periphere Nervensystem. Narkotika wie etwa Pathedine, synthetische Arzneimittel wie Ketorolac, die nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel wie die Salicylate (Aspirin) und eine Vielzahl von Arzneimitteln sind in Analgetika enthalten. Es gibt jedoch auch einige Ausnahmen. Zum Beispiel werden tricyclische Antidepressiva und Antikonvulsiva häufig verwendet, um neuropathische Schmerzsyndrome zu behandeln, aber diese Medikamente werden in Analgetika nicht berücksichtigt.

Basierend auf den Narkoseeigenschaften der Analgetika können Analgetika in die folgenden Gruppen eingeteilt werden.

Narkotisch

Die narkotischen Analgetika sind die Auslöser für Schlaf oder Bewusstseinsverlust (Narkose) in Verbindung mit ihrer analgetischen Wirkung. Mit anderen Worten, Medikamente, die direkt auf das zentrale Nervensystem wirken, um Schmerzen zu lindern, werden als narkotische Analgetika bezeichnet. Darüber hinaus wird der Begriff Narkotikum mit den suchterzeugenden Eigenschaften von Opioiden und anderen Beruhigungsmittel des zentralen Nervensystems assoziiert. Die Opiate und die Derivate von Opiaten (d. H. Opioide) sind die am häufigsten verwendeten narkotischen Analgetika. Aus diesem Grund sind diese Analgetika in Deutschland auch als Opioidanalgetika (z. B. Morphin, Codein, Pathedin usw.) bekannt.

Nicht-narkotische Analgetika

Die nicht-narkotischen Analgetika wirken peripher auf das Nervensystem, um den Schmerz zu reduzieren. Abgesehen von der analgetischen Wirkung haben die nicht-narkotischen Analgetika normalerweise zwei weitere Eigenschaften (antipyretische und entzündungshemmende Wirkung). Im Gegensatz zu narkotischen Analgetika verursachen Arzneimittel dieser Klasse keine physischen Abhängigkeiten und Narkosen. Die meisten Medikamente in dieser Klasse sind jedoch gastrisch reizend. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte im Allgemeinen ein Antacidum oder Anti-Ulcerent bei der Verschreibung dieser Medikamente. Meistens werden diese Medikamente bei der Behandlung von leichten bis mäßigen Schmerzen verwendet. Normalerweise sind sie als rezeptfreie Medikamente in den meisten Drogerien erhältlich.

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikament

Eine andere Klasse von Analgetika ist das nichtsteroidale entzündungshemmende Medikament oder die nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente. Medikamente dieser Klasse zeigen nicht nur chemische Unähnlichkeiten, sondern variieren auch in ihren analgetischen, antipyretischen und entzündungshemmenden Eigenschaften. Diese Medikamente wirken hauptsächlich durch Hemmung der COX1- und COX2-Enzyme. Sie wirken jedoch nicht auf die Lipoxygenaseenzyme. Aspirin, das am weitesten verbreitete Analgetikum, ist ein Prototyp dieser Klasse.

 

No votes yet.
Please wait...